Jobsuche

Die Jobsuche im Internet ist eigentlich eine Wissenschaft für sich. Damit Sie den Dschungel durch die vielen Stellenbörsen leichter finden und in kürzerer Zeit an Ihr Ziel – Ihren Traumjob oder einfach nur einen Nebenjob – kommen, haben wir diesen Artikel für Sie verfasst, welcher Ihnen viele Tipps bei der Jobsuche gibt. Wir haben 14 Jobbörsen getestet, stellen diese vor und fassen zusammen, was es jeweils zu beachten gibt.

Jobsuche

KimetaKimeta.de

Bei der Jobsuche mit Kimeta.de kann man auf effiziente Art besonders genaue Suchergebnisse erhalten und sich diese mittels der „Job-E-Mails“ täglich an die E-Mail-Adresse zustellen lassen.

Die Jobsuche mit Kimeta macht besonders viel Spaß, da man Kimeta nach bestimmten Suchbegriffen durchsuchen kann, beispielsweise [Homeoffice].

Wer auf der Suche nach einem 450-€-Job ist, kann bei Kimeta.de etwa nach den Suchwörtern [Nebenjob], [Minijob], [450 €] oder nach [450-€-Basis] suchen.

Auf diese Weise erhält man brandaktuelle Suchergebnisse auch von Portalen, die man zuvor noch gar nicht gekannt hat, und ist damit bei der Jobsuche anderen Bewerbern zeitlich einen Schritt voraus.

Jobbörse BA

Suchagent der Jobbörse der Arbeitsagentur

Wer sich kurz mit dem Suchagenten der Arbeitsagentur beschäftigt hat, findet heraus, dass sich mit ihm ganz brauchbare Ergebnisse finden lassen: Man kann bei den Filtern auch angeben, dass man nur an Stellen fürs Homeoffice oder bestimmten Teilzeitstellen interessiert ist (Teilzeit Vormittag, Nachmittag, Schicht oder flexibel) und hat bei der Jobsuche die Möglichkeit viele weitere Filter einzustellen. Allerdings lassen sich nur maximal drei unterschiedliche Job-E-Mail-Agenten gleichzeitig erstellen.

Indeed

Suchagenten von Monster.de, Indeed.com, Stepstone.de oder Stellenanzeigen.de

Die bekannten Plattformen zur Jobsuche „Monster.de“, „Indeed.com“, „Stepstone.de“ oder „Stellenanzeigen.de“ bieten wertvolle Filterfunktionen und die Möglichkeit die jeweils aktuellen, gefilterten Stellenanzeigen an Ihre E-Mail-Adresse zu schicken.

StepStone

Bei Monster.de lässt sich in den Filterfunktionen die Vertragsart auswählen („Festanstellung“, „Praktikum“, „Teilzeit“, „befristet“ etc.).  Auch Indeed.com bietet einen ähnlichen Filter mit den Optionen „Vollzeit“, „Teilzeit“, „befristet“ und „Ausbildung“. Stepstone bietet im Vergleich dazu erweiterte Filteroptionen nach Berufsfeld, Branche, Region, Städte, Berufserfahrung, Arbeitszeit und Anstellungsart. Bei Stellenanzeigen.de gibt es folgende Suchfilter: „Tätigkeitsfeld“, „Umkreis“, nach Aktualität und „Art der Anstellung“.

Google Alerts

Wer sich nicht auf Kimeta.de verlassen will, kann sein Glück auch mit Google Alerts versuchen. Allerdings besteht Kimetas Vorteil darin, dass ausschließlich Stellenanzeigen angezeigt werden, während sich bei der Jobsuche mit Google Alerts auch andersartige Suchergebnisse finden.

 

 Texterjobbörse

Spezielle Stellenbörsen – regional oder thematisch

Wer als Münchner Student nach einem Nebenjob sucht, ist mit „Student und Arbeitsmarkt“, einem Angebot der Arbeitsagentur, sehr gut bedient.

Frisch gebackene Absolventen können auf Absolventa.de ihr Glück versuchen. Für einige Berufsgruppen gibt es spezialisierte Jobbörsen wie beispielsweise die texterjobboerse.de für Texter oder die seojobboerse.de für SEOs.

 

Kostenloses Stellengesuch bei ebay Kleinanzeigen

Nicht nur wer auf der Suche nach einem Mini- oder Nebenjob ist, kann bei ebay Kleinanzeigen fündig werden. Arbeitgeber sparen sich auf diese Weise eine meist teure Stellenanzeige. Formulieren Sie ein Stellengesuch, welches nicht zu kurz ist, und achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich ein Gesuch schalten, kein Angebot. Tipp: Betonen Sie, dass Sie ausschließlich an seriösen Zuschriften interessiert sind. Das schreckt die schrägen Vögel, die jemanden für Aktfotos oder Massagen suchen, ab.

Machdudas

Microjobs – Machdudas

Wer bestimmte Kompetenzen hat und mit diesen Geld verdienen will, dem ist vielleicht mit Machdudas geholfen. Auf dieser Plattform bieten Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten ihre Dienste an, und man kann selbst nach bestimmten Dienstleistungen suchen. Auf solche Gesuche können sich Dienstleister bewerben.

Die gute alte Zeitung

Wer ausschließlich an regionalen Stellenanzeigen interessiert ist, dem kann auch mit der Regionalzeitung oder einer anderen Zeitung geholfen sein. Die Süddeutsche Zeitung etwa bietet in ihrer Online-Version hilfreiche Filterfunktionen nach Berufsfeld, Branche, Position und Art der Anstellung: Außerdem gibt es die Möglichkeit sich die Suchergebnisse per E-Mail zuschicken zu lassen.

Der ZEIT-Stellenmarkt ist vor allem für Professoren geeignet, es finden sich jedoch auch andere Positionen. Wer auf Jobsuche ist, kann sich den ZEIT-Stellenmarkt-Newsletter zuschicken lassen.

Wir hoffen Ihnen mit diesem Artikel geholfen zu haben. Charaktereigenschaften24.de wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Jobsuche!

Surftipp: Soft Skills in Stellenanzeigen

Bild 1: Markus Hein / pixelio.de

Restliche Bilder: Screenshots

schmaler Banner Redigieren